Sprechen Sie uns an:
Rechtsanwälte
Dr. Enno Strecker
Shanti Brockerhoff
Zweigertstraße 45
45130 Essen
Tel.:
Fax:
E-Mail:
0201. 630 23 210
0201. 630 23 211
info@pro-recht.com

Erbrecht

Dr. Strecker hat im Jahre 1996 im Erbrecht über das sog. Berliner Testament promoviert und darüber hinaus in der Zeitschrift für Erbrecht und Vermögensnachfolge (ZEV) veröffentlicht. Seitdem ist er durchsetzungsstark und erfolgreich im Erbrecht tätig.

Das Erbrecht ist eine Spezialmaterie, deren Komplexität hoch ist. In erbrechtlichen Auseinandersetzungen bedarf es daher neben breiter praktischer Erfahrung auch einer fundierten Kenntnis der Rechtslage und regelmäßiger Fortbildung.

Gerade das Jahr 2010 hat erhebliche Veränderungen im Bereich des Pflichtteilsrechts. Dies betrifft bspw. die Anrechnung von Schenkungen aus dem Nachlaß durch den Erblasser, die Vermächtnisse und den beschwerten Pflichtteil. Ohne genaue Kenntnis dieser Spezialmaterie kann z. B. nicht beurteilt werden, ob eine Ausschlagung der Erbschaft, eines Vermächtnisses zugunsten des Pflichtteils günstiger ist. Die finanziellen Folgen einer Fehlentscheidung können enorm sein. Neu geregelt wurde auch die Entziehung des Pflichtteils.

Oft verkannt wird auch die Situation in einer Erbengemeinschaft und deren rechtliche Auseinandersetzung, z. B. in Bezug auf Nachlaßgrundstücke.

Grundsätzlich befasst sich das Erbrecht aber auch mit vorbeugender Rechtsgestaltung, so bei der Testamentsgestaltung (Einzeltestament oder gemeinschaftliches Testament).

Ebenfalls praktische wie rechtstheoretische Erfahrung bedarf auch ein Unternehmertestament. Dies gilt hinsichtlich der Minimierung der Erbschaftsteuer ebenso wie der Kontrolle des Gesellschaftsvertrags in Bezug auf Abfindungsklauseln und Fortsetzungsklauseln, einer Testamentsvollstreckung oder einer Treuhandlösung oder Wiederverheiratungsklausel.

Auch ist die Enterbung naher Angehöriger stets auf unbeabsichtigte Auswirkungen zu überprüfen.
erbrecht.png